Pfosten 4

Römerzeit

Du befindest Dich nun im Gebiet «Grosshau». Hier wurde 1948 ein Brandgrab mit Waffen und Keramik als Beilagen gefunden und archäologisch analysiert. Es handelt sich offenbar um das Grab eines helvetischen Kriegers aus dem 1. Jahrhundert nach Christus, als die Römer bereits unser Land besetzt hatten. Julius Cäsar stellte nach der Schlacht bei Bibracte eine eigene Miliztruppe auf.

Anhand der Fundstücke kann man feststellen, dass sich bei uns die alte gallische Waffentradition und militärische Selbständigkeit erhalten hatten. Jedoch wurden die römischen Sitten von den beweglichen Helvetiern sehr rasch angenommen. Als wertvollstes Geschenk brachten die Römer den Rebbau in unsere Gegend. Der Wein wurde damals oft in Amphoren aus gebranntem Ton aufbewahrt.

Bruchstücke einer solchen Amphore wurden hier ganz in der Nähe gefunden und sahen zusammengesetzt etwa aus wie die Amphore, welche Du vor Dir hast.

Sponsor dieses Standortes:

Ortsbürgergemeinde Remetschwil