Hier sind die häufigsten Fragen und Antworten aufgeführt, gegliedert nach Abteilungen bzw. Themen und albhabetisch sortiert.

Die Antworten sind grossteils mit einem Link auf externe Websites, den Online-Schalter oder mit dem Direkt-Mail an die zuständige Stelle verknüpft, damit das entsprechende Dokument heruntergeladen oder bestellt oder noch konkrete Fragen gestellt werden können.

Sollten Sie eine allgemein wichtige Frage und deren Beantwortung vermissen, sind wir für Ihre Mitteilung an den Webmaster der Gemeinde remetschwil dankbar.

Stimmberechtigt sind Schweizer Bürgerrecht nach zurückgelegtem 18. Altersjahr. Bei Stimmabgabe im Wahllokal ist der Stimmrechtsausweis abzugeben. Bei brieflicher Stimmabgabe muss das Zustellkuvert als Anwortkuvert verwendet werden. Die Wahl- und/oder Abstimmungszettel müssen im kleinen Stimmzettelkuvert eingelegt werden. Wird das Stimmrecht brieflich oder durch Stellvertretung (nur unter Ehegatten erlaubt) ausgeübt, ist der Stimmrechtsausweis vom Stimmberechtigten zu unterzeichnen.

 

Abstimmungen/Wahlen, weitere Fragen ans Wahlbüro

Die Zeitschrift „Berg-Post“ ist das Publikationsorgan der Gemeinde Remetschwil. Sie erscheint alle 14 Tage jeweils am Mittwoch und wird allen Haushaltungen kostenlos zugestellt.

 

Amtliches Publikationsorgan, noch Fragen?

Frühzeitig mit den Sozialen Diensten Kontakt aufnehmen. Diese benötigen verschiedene Unterlagen und Angaben zur persönlichen/finanziellen Situation und füllen zuhanden der Sozialbehörde ein entsprechendes Gesuch aus.

arbeitslos ..., Unterstützung, konkrete Anfrage

Melden Sie sich so früh wie möglich bei der Regionalen Arbeitsvermittlung (RAV) Baden. Nehmen Sie dazu einen Ausweis mit.

Arbeitslos, konkrete Anfrage

Ein Arbeitsvertrag und eine Kündigung gilt auch in mündlicher Form. Die Arbeitsbedingungen richten sich dann nach dem OR (Obligationenrecht) auch wenn kein schriftliche Vertrag vorliegt. Es wird empfohlen, immer einen schriftlichen Vertrag einzufordern.

 

Arbeitsvertrag, konkrete Anfrage

Meldepflichtige, die länger als 12 Monate ununterbrochen ins Ausland gehen und sich auch zivilrechtlich bei der Gemeinde abmelden, benötigen einen Auslandurlaub. Das Gesuch um Auslandurlaub (Formular 1.36) ist beim Sektionschef oder Kreiskommando erhältlich und muss rechtzeitig - in der Regel 2 Monate vor der Abreise - beim Kreiskommando eingereicht werden. Dies gilt neu auch für alle Offiziere.

 

Weitere Fragen an Sektionschef

In diesem Fall benötigen die Meldepflichtigen keinen Auslandurlaub und sie melden sich beim Sektionskontrollführer (Sektionschef) auch nicht ab. Sie müssen folgendes beachten: Mitteilung der vorübergehenden Adresse an Sektionschef; fällt Militärdienstleistung in die Zeit des Auslandaufenthaltes, ist rechtzeitig ein Dienstverschiebungsgesuch einzureichen; Schiesspflichtige reichen im gegebenen Fall ein Gesuch um Dispensation von der Schiesspflicht ein.

 

Weitere Fragen Sektionschef

Alle Gebäude und gebäudeähnliche Bauten sowie alle weiteren künstlich hergestellten und mit dem Boden fest verbundenen Objekte. Hütten, Buden, Baracken, Kioske, Waren- und andere Automaten, Schaukästen und dergleichen. Tiefbauten, Parkplätze. Wohnwagen, die länger als 2 Monate auf dem gleichen Grund stehen. Terrainveränderungen von mehr als 80 cm Höhe oder mehr als 100 m2 Fläche; Ablagerungen und Deponien; Freizeit und andere Anlagen mit erheblichen Auswirkungen auf Umwelt und Umgebung.

 

Merkblatt - Keine Baubewilligungspflicht und vereinfachtes Bewilligungsverfahren

Das Baugesuch wird nach Eingang der vollständigen Akten während 20 Tagen öffentlich aufgelegt. Nach der Prüfung des Projektes durch die Baukommission beschliesst der Gemeinderat über das Baugesuch. Sofern keine Einsprachen vorliegen, dauert das Verfahren rund acht Wochen.

 

Formulare online bestellen

Beratung bei persönlichen, familiären und erzieherischen Fragen oder Problemen. Es werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene beraten. Der Sozialdienst weist Personen, wenn notwendig oder von ihnen gewünscht, an spezifischen Fachstellen weiter oder arbeitet mit diesen Stellen zusammen. Ausserdem werden auf dem Sozialdienst Gesuche um Sozialhilfe und entgegengenommen und zum Beschluss an den Gemeinderat weitergeleitet.

 

Dienstleistungen Sozialdienst, Anfrage

Elektra Remetschwil




Telefon 079 682 03 70

Präsident:
Herr Lukas Mösch
Sennhofstrasse 8A
5453 Remetschwil
l.moesch(at)elektra-remetschwil.ch
   
Elektra Busslingen
 






Telefon 056 / 496 65 66
Telefax 056 / 496 63 36
kontakt@elektra-busslingen.ch
www.elektra-busslingen.ch

Präsident:
Raymond Marley
Steihaui 13
5453 Remetschwil
 

Voraussetzungen für Ehegatten, die mit einem Schweizer verheiratet sind:
5 Jahre total in der Schweiz
seit 3 Jahren verheiratet
seit 1 Jahr am Wohnort angemeldet

 

Erleichterte Einbürgerung, weitere Infos

Die Geburt im Spital wird durch das Spital gemeldet. Schweizer Staatsangehörige haben daher beim Eintritt in Spital oder Klinik der Patientenadministration folgende Dokumente abzugeben:
Ledige Mütter
Personenstandsausweis (Bezug beim Zivilstandsamt am Heimatort) Wohnsitzbestätigung und Identitätsnachweis (Pass, Identitätskarte) Anerkennungsschein (wenn Kind der unverheirateten Mutter vor Geburt durch Vater anerkannt wurde)
Verheiratete Mütter
Familienschein (Bezug beim Zivilstandsamt am Heimatort) Wohnsitzbestätigung
Dokumente für ausländische Staatsangehörige
Ledige Mütter
Geburtsschein mit Elternnamen Pass und Ausländerausweis Ledigkeitsbescheinigung Anerkennungsschein (wenn Kind der unverheirateten Mutter vor Geburt durch Vater anerkannt wurde)
Verheiratete Mütter
Familienbüchlein oder Heiratsurkunde Pässe und Ausländerausweis von Mutter und Vater
Geschiedene oder verwitwete Mütter
Eheschein und Nachweis über die Auflösung der Ehe (Scheidungsurteil mit Rechtskraftdatum) oder Todesschein des Ehegatten Pass und Ausländerausweis

 

Geburt, Bestellung Vornamensbüchlein

Die Geburt zu Hause muss persönlich durch den Kindsvater oder eine weitere bei der Geburt anwesende Person innert 3 Tagen dem Zivilstandsamt des Geburtsortes gemeldet werden. Das Familienbüchlein und die Geburtsmitteilung der Hebamme oder des Arztes sind mitzunehmen. Zusätzlich die Dokumente, wie sie in der Rubrik „Geburt im Spital“ aufgeführt sind, mitzubringen.

 

Geburt, Bestellung Vornamensbüchlein

Grundbuchauszüge sind erhältlich beim Grundbuchamt, Bahnhofstrasse 40, 5400 Baden, Tel. 056 / 200 09 40

 

Grundbuch, weitere Infos

Das Handlungsfähigkeitszeugnis wird durch das Familiengericht Baden, Mellingerstrasse 2a, 5400 Baden, Tel. 056 200 13 13, ausgestellt. Handlungsfähig ist, wer urteilsfähig und mindestens 18 Jahre alt ist.

 

 

Ausländer benötigen in der Regel einen Geburtsschein mit vollständigen Elternnamen (erhältlich am Geburtsort), eine Bescheinigung des Zivilstandes (erhältlich am Zuständigkeitsort), den gültigen Pass, den Ausländerausweis und eine Wohnsitzbescheinigung. Die Angaben sind jedoch von Staat zu Staat verschieden.


Heirat, Genaue Auskunft über nötige Dokumente

Schweizer Bürger können ab dem erreichten 18. Altersjahr heiraten. Zuständig für das Verfahren ist das Zivilstandsamt am Wohnort eines der Brautleute. Die Brautleute benötigen einen Personenstandsausweis; sind gemeinsame Kinder vorhanden, ist je ein Familienschein anstelle des Personenstandsausweises zu bestellen. Diese Dokumente sind beim Zivilstandsamt des Heimatortes erhältlich und müssen bei der Anmeldung der Trauung neu ausgestellt sein. Zudem ist eine aktuelle Wohnsitzbescheinigung und ein Ausweisdokument (Pass oder ID) vorzuweisen.

 

Heirat, Checkblatt Eheschliessung Schweizer mit Bestellformular

Die Minimalgebühr für die standesamtliche Trauung beträgt für Schweizer Fr. 140.--. Bei Ausländern fallen zusätzliche Gebühren für die Aktenprüfung an.

 

Heirat, Gebührenkatalog

Persönlich bei Einwohnerkontrolle vorsprechen (Minderjährige mit gesetzlichem Vertreter). Neueres Passfoto (ohne Kopfbedeckung, keine Uniform) und alte Identitätskarte mitbringen. Bei Verlust der alten ID ist die Verlustanzeige der Kantonspolizei mitzubringen.
Kosten:
bis 18. Altersjahr: Fr. 35.00,
ab 18. Altersjahr: Fr. 70.00,
Ausstellungsdauer: ca. 15 Tage
Gültigkeit der ID: 10 Jahre (Erwachsene)
Gültigkeit der ID: 5 Jahre (Kinder 3-18)
Gültigkeit der ID: 3 Jahre (Kinder 1-3)

 

ID, Konkrete Fragen?

Aufgrund der Steuerzahlen wurden Personen ermittelt, welche möglicherweise Anspruch auf Prämienverbilligung haben. Diese Personen haben ein Antragsformular zugestellt erhalten. Weitere Formulare sind bei der Gemeindezweigstelle erhältlich Einreichefrist ist der 31. Mai. Der ausgefüllte Antrag ist zusammen mit der Krankenkassenpolice des laufenden Jahres und der letzten def. Steuerveranlagung der Gemeindezweigstelle einzureichen.

 

Krankenkassenprämie, Verbilligung, Anfrage

Während der Kündigungsfrist müssen Sie Stellen suchen und diese Bemühungen unbedingt aufschreiben (Kopie Bewerbung machen)

 

Kündigungsfrist, konkrete Anfrage

Das Leumundszeugnis wird durch die Gemeindekanzlei ausgestellt und durch den Gemeinderat unterzeichnet. Es kann im Online-Schalter direkt bestellt werden.

 

Leumundszeugnis online bestellen

Die Verfügbarkeit sämtlicher Räumlichkeiten können Sie online einsehen und direkt Reservationen vornehmen.

 

Link zu den Reservationen

Bei Verlust des orangen Einzahlungsscheines VESR muss unbedingt ein neues Exemplar auf der Abteilung Finanzen angefordert werden, ansonsten die korrekte Verbuchung nicht gewährleistet werden kann.

Orange Einzahlungsscheine bestellen

Dieser wird in der Regel für Eheschliessungen von Schweizer Bürgern benötigt. Die Ausstellung erfolgt durch das Zivilstandsamt des Heimatortes.

 

Personenstandsausweis, Bestellformular

Der Pass 10 bzw. das Kombiangebot (Pass 10 und Identitätskarte) kann bei der zuständigen ausstellenden Behörde (Passamt Aarau) beantragt werden (via Internet oder telefonisch). Eine vorgängige Terminvereinbarung ist unerlässlich. 062 835 19 28 oder www.schweizerpass.ch; Kosten
Fr. 145.00 (Erwachsene)
Fr. 65.00 (Kinder)
Dauer bis zum Erhalt des Passes: ca. 10Tage.
Gültigkeit: 10 Jahre (Erwachsene), 5 Jahre (Minderjährige)

 

Reisepass, Weitere Fragen

Die zu erwartenden Steuern können hier online berechnet werden. Sie wechseln dafür zur Homepage des Kant. Steueramtes.

 

www.ag.ch/steueramt/de/pub/angebote/steuerberechnungen.php

Die Abteilung Finanzen der Wohnsitzgemeinde bezieht die Einkommens- und Vermögenssteuern. Sie bezieht auch die Erbschafts- und Schenkungssteuern sowie die Grundstückgewinnsteuer.

Bei Fragen des Bezugs der Kantons- und Gemeindesteuern muss die Abteilung Finanzen der Wohnsitzgemeinde kontaktiert werden.

 Zahlungsfristen

Für die Steuern der natürlichen Personen gelten folgende Zahlungsfristen:

Bei Einkommens- und Vermögenssteuern

                31.10. des Steuerjahrs, wenn bis zum 31.8. des Steuerjahrs in Rechnung gestellt;

                Ende des übernächsten Monats nach Rechnungsstellung, wenn nach dem 31.8. des Steuerjahrs in Rechnung gestellt (erstmalige Rechnungen sowie Mehrbeträge).

 

Bei Jahressteuern und Sondersteuern (beispielsweise Grundstückgewinnsteuer, Erbschafts- und Schenkungssteuern)

                Ende des übernächsten Monats nach Rechnungsstellung.

 

Bei Beendigung der Steuerpflicht endet die Zahlungsfrist 30 Tage nach Rechnungsstel-lung. Ein Konkurs/Nachlassvertrag zieht die sofortige Fälligkeit nach sich.

Auch die provisorische Rechnung wird trotz ihres vorläufigen Charakters zur Zahlung fäl-lig. Die provisorische Rechnung kann auf Gesuch hin in ihrer Höhe angepasst werden. Das Gesuch ist bei der Abteilung Finanzen der Wohnsitzgemeinde einzureichen. Rechtzeitig vor Ablauf der Zahlungsfrist (im September) erhalten die Steuerpflichtigen, die den (provisori-schen) Betrag nicht oder nicht vollständig bezahlt haben, eine Verfallanzeige.

Die Mahnung der säumigen Steuerpflichtigen erfolgt nach Ablauf der Zahlungsfrist . Nach erfolgloser Mahnung wird die Betreibung eingeleitet.

Zinsen

Vorauszahlungszins auf den ordentlichen Steuern

Seit dem 01. Januar 2014 werden Einzahlungen neu auch vor dem 30. April verzinst. Bisher erhielten die Steuerpflichtigen einen Skonto, wenn sie ihre provisorischen Rechnungen bis zum 30. April des Steuerjahres bezahlten. Einzahlungen vor oder nach diesem Datum lohnten sich nicht. Die neue Regelung will auch Ratenzahlungen fördern. Jede Zahlung vor dem Fälligkeitstermin 31. Oktober wird mit einem Zins honoriert. Zudem wird auch für Zahlungen ein Vergütungszins gutgeschrieben, die den definitiven Rechnungsbetrag übersteigen. Offensichtlich übersetzte Einzahlungen werden jedoch zurückerstattet. Für das Jahr 2015beträgt der Zinssatz 0.1 %. Vergütungszinsen für Vorauszahlungen sind steuerfrei. Weitere Informationen zur Verzinsung finden sich unter www.ag.ch/steuern.

Vergütungs-/Verzugszinsen

Aufgrund der gesetzlichen Ermächtigung legt der Regierungsrat die Vergütungszinsen und die Verzugszinsen für jedes Kalenderjahr neu fest. Die für das betreffende Kalenderjahr festgesetzten Ansätze gelten auch für Steuerausstände zurückliegender Steuerjahre. Die Sätze der Vergütungs- und Verzugszinsen dürfen nicht mehr als 5 Prozentpunkte ausein-ander liegen.

Rechtsmittel im Bezugsverfahren

Bei Anständen im Bezugsverfahren (Zahlungsfrist, Stundung, Zins- und Skontoberech-nung) hat der Gemeinderat als Bezugsbehörde der Einkommens- und Vermögenssteuern auf Verlangen eine beschwerdefähige Verfügung zu erlassen. Gegen die Verfügung kön-nen die Beteiligten innerhalb von 30 Tagen beim Spezialverwaltungsgericht Abteilung Steuern Rekurs erheben.

Bei allen Anfragen (Brief, Telefon, E-Mail) bitte die persönliche Adress-Nummer gemäss Steuererklärungsformular angeben.

 

Steuerinkasso, weitere Fragen

Bis jeweils 31. März.. Falls fristgerechte Einreichung nicht möglich ist Fristerstreckung zu verlangen. Bitte Steuererklärung und Wertschriftenverzeichnis unterschrieben (beide Ehegatten) und mit allen nötigen Belegen einreichen.

 

Steuererklärung, konkrete Anfrage

Schriftliche Einsprache innert 30 Tagen nach Erhalt der definitiven Steuerveranlagung an Steuerkommission (per Briefpost). Details über das Vorgehen sind auf der Steuerveranlagung aufgeführt. Elektronisch eingereichte Einsprachen können aus gesetzlichen Gründen nicht akzeptiert werden.

 

Steuerveranlagung, konkrete Anfrage

Bestellen Sie bei der Abteilung Finanzen Einzahlungsscheine für die Steuern.

 

Einzahlungsscheine online bestellen

Die Steuerveranlagungen werden nach Eingangsdatum vorgenommen. Je früher und vollständiger die eingereicht Steuererklärung ist, umso schneller erhält man die def. Veranlagung. Verzögerungen kann es geben, wenn das Wertschriftenverzeichnis abgewartet werden muss. Dieses wird vom Kant. Steueramt überprüft. Die Steuererklärungen werden durch die Steuerkommission überprüft, welche etwa alle 2 Monaten Sitzung hat. Erst nach dieser Prüfung dürfen die def. Rechnungen versandt werden.

 

Steuerrechnung, konkrete Anfrage

Es darf nur der eigene Steuerregisterauszug bezogen werden. Dieser kann online hier bestellt werden. Das Dokument kann gegen Vorlage eines Ausweises auf dem Steueramt abgeholt oder per Post zugestellt werden.

 

Steuerregisterauszug bestellen

Das Bestattungsamt des Wohnortes der verstorbenen Person ist am nächsten Werktag zu informieren. Dieses ist für die Einsargung, den Transport und die Organisation der Bestattung zuständig.

 

Todesfall, konkrete Anfragen

Zuerst ist unverzüglich ein Arzt aufzubieten. Stellt dieser den Tod fest, ist der Todesfall dem Bestattungsamt (Tel. 056/485 84 00) anzuzeigen, welches die Einsargung, den Transport und die Beisetzung organisiert. Ärztliche Todesbescheinigung und allenfalls das Familienbüchlein sind zur Bespechung am nächsten Werktag mitzubringen.

 

Todesfall, konkrete Anfragen

Eine Unterschrift kann nur beglaubigt werden, wenn sie in Anwesenheit der zuständigen Amtsperson zu Papier gebracht wird oder, wenn die Person erklärt, die vorliegende Unterschrift stamme von ihr. Es muss ein Personenausweis (ID oder Pass) vorgelegt werden. Fotokopien werden beglaubigt, wenn das Original ebenfalls vorliegt. Zuständig für Beglaubigungen sind Gemeindeschreiber und deren Stellvertreter. Kosten der Beglaubigungen: Fr. 20.00

 

Unterschrifts-/Dokumentbeglaubigung, weitere Fragen

Formulare für die Visumserteilung sind bei der Schweizer Vertretung im Herkunftsland erhältlich. Das Formular ist durch Antragsteller und den in der Schweiz lebenden Garanten auszufüllen. Der Garant muss die Garantie-/Unterhaltserklärung (Fr. 20‘000.--) von der Gemeindeverwaltung visieren lassen.

 

Visum, noch Fragen?

/downloads/Geb%C3%BChrenkatalog_Zivilstandsamt.doc

Sie haben die Möglichkeit, bei der Abteilung Steuern schriftlich ein Gesuch um Zahlungsaufschub zu stellen. Dem Gesuch sind beizulegen:
Mietvertrag, Einkommensbelege/Lohnausweise, Krankenkassenrechnung, Kreditvertrag (falls Kredit), Auszug aus Betreibungsregister. Das Gesuch muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Der Verzugszins bleibt jedoch selbst bei einer Stundung bis zur vollständigen Zahlung geschuldet.

 

Stundungsgesuch online zum Download

Persönliche Meldung bei der Einwohnerkontrolle innerhalb von 14 Tagen. Beim Zuzug müssen Schweizer den Heimatschein/Heimatausweis und allenfalls das Familienbüchlein, Ausländer den Ausländerausweis, den Pass, die Arbeitsbewilligung und bei Zuzug aus anderem Kanton 2 Fotos mitzubringen. Beim Wegzug/Umzug haben CH-Bürger den Niederlassungsausweis oder Aufenthaltsausweis vorzuweisen / Ausländer den Ausländerausweis. Bei Abmeldungen haben Schweizer den Schriftenempfangsschein (Niederlassungsausweis) abzugeben; Ausländer haben mit dem Ausländerausweis vorsprechen. Vermieter sind verpflichtet, den Zu- und Wegzug von Mietern zu melden.

 

Zuzug/Umzug/Wegzug, Weitere Fragen

  • 1